Oper im Steinbruch St. Margarethen

 

Oper im Steinbruch

Hallo meine lieben Opern- und Kurzurlaub-Liebhaber!

Alle, die mit uns nach Wien fliegen wollten und haben es aus irgendeinem Grund nicht geschafft, nicht schlimm, diese Reise nehmen wir jetzt in unser Programm  auf und bieten Ihnen jedes Jahr mit einer neuen Opernvorstellung und ausgezeichnetem Kulturpaket.
Um nichts zu verpassen,  registrieren Sie sich bitte hier, dann bekommen Sie regelmäßig unser Newsletter per E-Mail oder  folgen Sie uns auf Facebook oder Instagram (s. Buttons unten).

Zu dem Foto links – das bin ich, Marina Livschitz, Eure Reiseleiterin und Begleiterin auf Kultur-Abenteuer.

Und jetzt ein kleiner Fotobericht von unserer Kulturreise nach Wien.

Sterne der weißen Nächte – Musikfestival in Sankt Petersburg

4. bis 11. Juli 2017 Unser Kalender

Wir bieten Ihnen eine exklusive Reise nach Sankt Petersburg in Begleitung einer gebürtigen Petersburgerin. Sie erkunden die üppige Architektur der Stadt an der Newa mit ihrem verzweigten Fluss-und Kanalsystem. Wir führen Sie durch die schönste Stadt Russlands zu Fuß und per Minibus (unsere Tagesausfuge zu den Palastanlagen Zarskoe Selo, Pawlowsk und Peterhof).

Georgien entdecken

Eine Rundreise nach Georgien vom 31. Mai bis 9. Juni 2017 Unser Kalender

Entdecken Sie Georgien – eine faszinierende Mischung aus orientalischer Lebensart und frühchristlicher Architektur. Das traditionsbewusste Land am Kaukasus  wird Sie mit seinen herzlichen Einwohnern, viel Kultur, Geschichte und Ursprünglichkeit verzaubern.

Berglandschaft
Berglandschaft

„Hier atmet alles Einsamkeit. Hier ist alles rätselhaft – sowohl die dichten Lindenalleen, die sich über den Bach neigen, der sich mit Tosen und Schäumen von Klippe zu Klippe stürzend einen Weg durch die grünen Berge bahnt, als auch die Schluchten voller Dunkel und Schweigen. Eine herrliche Landschaft! Von allen Seiten unbesteigbare Berge, rot schimmernde Felsen, die von Efeu behangen und von Platanengehölzen gekrönt sind, gelbe Abbrüche mit stark eingezeichneten Wasserrinnen, und hoch, hoch oben der goldene Saum der Schneefelder …“

Michail Lermontow, russischer Klassiker (1814-1841)

Begegnungen mit dem Meister und Margarita

Mai 2018. Einen genauen Termin gibt es im Oktober 2017. Unser Kalender

Roman "Meister und Margarita"
1. Ausgabe des Romans “Meister und Margarita”

Literarische Stadtspaziergänge mit Lesungen und Literaturgesprächen in Moskau

Mir nach, Leser! Wer hat dir gesagt, es gäbe auf Erden keine wahre, treue, ewige Liebe? Man schneide dem Lügner seine gemeine Zunge ab! Mir nach, mein Leser, und nur mir, ich zeige dir eine solche Liebe!

Michail Bulgakow “Der Meister und Margarita”

 

In diesem Literaturseminar geht es um die Orte, wo die Handlung des Romans des russischen Klassikers Michail Bulgakow Der Meister und Margarita spielt.

Eine fantastische Abenteuergeschichte, eine Liebesgeschichte, eine Parabel – ein russischer Faust: Das Leben in Moskau steht Kopf, in dieser Groteske um den Teufel und sein Gefolge, um Jesus und Pontius Pilatus, um einen gemütskranken Schriftsteller, der sich Meister nennt und Margarita, die Frau, die ihn liebt.

Als Bulgakows Roman “Meister und Margarita” 1966/67, fast 30 Jahre nach dem Tod des Autors, endlich erscheinen konnte, sorgte das in der Sowjetunion für ein Erdbeben. Bereits im 1968 wurde der vielleicht bekannteste russische Roman des 20. Jahrhunderts in die deutsche Sprache übersetzt.  Was ist es eigentlich? Warum liest man ihn immer noch, warum wird er neu übersetzt, verfilmt, kommt auf Theaterbühnen, in die Opern und ins Ballett? In unserem Literaturseminar werden wir versuchen gemeinsam herauszufinden was macht diesen Roman und seine Helden unsterblich und immer wieder populär.

Rilke und Russland. Eine Literaturreise nach Moskau

Literarische Spaziergänge mit Lesungen in Moskau vom 18. bis 23. September 2017 Unser Kalender

Literarische Spaziergänge mit Lesungen

L. Pasternak "R.M.Rilke in Moskau" 1928
Reiner Maria Rilke auf dem Bild vom L. Pasternak

„Als ich das erste Mal nach Russland kam, ging ich nach einem kurzen Aufenthalt im Gasthaus trotz meiner Ermüdung sofort in die Stadt. Ich traf auf dieses: in der Dämmerung ragten die riesigen Konturen einer Kirche empor, an den Seiten im Nebel zwei kleine silberne Kapellen, auf den Stufen warteten Pilger auf die Öffnung der Türen. dieser für mich ungewohnte Anblick erschütterte mich in der Tiefe: zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich ein ausdruckbares Gefühl, etwas wie «Heimgefühl» – ich fühlte mit großer Kraft die Zugehörigkeit zu etwas, mein Gott, zu etwas in dieser Welt.“
So erzählte der junge Rainer Maria Rilke von seiner ersten Russland Reise im Jahr 1899.

 

Unser Ziel: ein umfassendes und detailreiches Bild von Rilkes Verbundheit mit Russland, die der Dichter wesentlich zwei längeren Reisen nach Russland und in die Ukraine verdankte.