28.-31.07.2017 bzw. 04.-07.08.2017 Unser Kalender

Kultur- und Opernreise nach Wien

Seine touristische Attraktivität verdankt Wien der spannungsreichen Verbindung von kaiserlichnostalgischem Flair und hochkreativer Kulturszene.

Um diese wunderbare Verbindung live zu erleben, laden wir Sie zu einer unvergesslichen 4-tägigen Kulturreise in die Welthauptstadt der Geschichte und Musik ein.
Es gibt zwei Termine mit zwei Open- Air Opernaufführungen.

 

Maria Theresia_©Stift Klosterneuburg

Zum 300. Geburtstag Maria Theresias startet am 15. März 2017 eine umfassende Jubiläumsausstellung zum Leben und Wirken einer der bedeutendsten Herrscherpersönlichkeiten der europäischen Geschichte.

Maria Theresias Regentschaft dauerte vierzig Jahre, von 1740 bis 1780. Nach turbulenten Jahren zu Beginn ihrer Herrschaft erlebte die Habsburgermonarchie eine Blütezeit: Auf dem Gebiet der Staatsverwaltung und der Außenpolitik stellte Maria Theresia, die Tochter Karls VI., Weichen, welche die weitere Entwicklung der Monarchie entscheidend beeinflussen sollten.

Wir haben für Sie zwei wunderbare Sonderausstellungen vorbereitet.

 

 

Schloss Schönbrunn

Schloss Schönbrunn

Ende des 17. Jahrhunderts beauftragte Kaiser Leopold I. den genialen Barockarchitekten Bernhard Fischer von Erlach mit dem Neubau eines kaiserlichen Jagdschlosses.

Unter Maria Theresia wurde Schloß Schönbrunn ein halbes Jahrhundert später als imperiale Sommer-residenz, mit seinen Prunkräumen erlesenster Ausstattung, zum glanzvollen Mittelpunkt höfischen Lebens.

Unser Schlossrundgang führt durch das Privatappartement der Kaiserin Maria Theresia. Diese Räume zeigen eine in der europäischen Schlossarchitektur einzigartige Ausstattung mit Landschaftsmalereien des böhmischen Malers Johann Wenzel Bergl und die (visuell) von exotischen Landschaften bis hin zum konstruierten Garten führen. Außerdem können die wichtigsten mariatheresianischen Repräsentationsräume in der Beletage bestaunt werden: Große und Kleine Galerie, Karussellzimmer und Zeremoniensaal.
Die Große und die Kleine Galerie zählen mit ihrer Polierweißwandfassung, dem üppigen Golddekor und mit den Deckenfresken des italienischen Malers Gregorio Guglielmi zu den bedeutendsten Festsälen des europäischen Rokokos.
Das Karussellzimmer und der Zeremoniensaal, ebenfalls im typisch maria-theresianischen Weißgolddekor, zeigen darüber hinaus großformatige, in die Wandvertäfelung eingelassene Gemälde, die bedeutende Ereignisse der Regierungszeit Maria Theresias in unglaublicher Detailgenauigkeit dokumentieren.

Hofmobiliendepot: weltweiteinzigartiges Möbelmuseum mit der Ausstellung „Familie und Vermächtnis“.

Hofmobiliendepot

Ursprünglich war das direkt an der Mariahilfer Straße gelegene Hofmobiliendepot das Möbellager der Habsburger. Heute stellt es eine der größten Möbelsammlungen der Welt dar.
Gezeigt wird Möbelkultur aus über drei Jahrhunderten. Der Bogen reicht von der Präsentation kaiserlichen Mobiliars über verschiedenste Einrichtungsstile wie Biedermeier, Historismus und Wiener Moderne bis zu zeitgenössischem Möbeldesign.

In der 1747 von Maria Theresia gegründeten „Hofmobilieninspektion“ stehen das familiäre Umfeld, die persönlichen Schicksale und die dynastische Heiratspolitik Maria Theresias ebenso wie das Fortleben des „Mythos“ Maria Theresia weit über ihren Tod hinaus im Mittelpunkt.

Auch für Musikliebhaber haben wir bestens gesorgt. Eine Open Air Opernaufführung Ihrer Wahl

28. -31. Juli 2017 — mit «Le Comte Ory» von Gioachino Rossini im Kaiserhof des
Stiftes Klosterneuburg

Foyer Open Air Oper

Im Jahr 2017 feiert Michael Garshall 20 Jahre Intendanz.  Aus diesem besonderen Anlass beschenkt er sein Publikum mit einem Opernspaß der Extraklasse: „Le Comte Ory“ oder „Der liebestolle Graf Ory“ Gioachino Rossinis komische Oper gilt als ein musikalisches Meisterwerk reich an Witz, Sinnlichkeit und Situationskomik. Eine turbulente Verwechslungskomödie vor erotischem Hintergrund. Ein Opernspaß für Alle!

Eine Hörprobe von «Le Comte Ory»

 

Stiftsansicht

Das Stift Klosterneuburg war für die Herrscherfamilie der Habsburger durch die Jahrhunderte immer ein wichtiges religiöses Zentrum. So wurden über die Jahrhunderte viele Kostbarkeiten gestiftet.

Der Österreichische Erzherzogshut wurde von Erzherzog Maximilian III. 1616 als heilige Landeskrone des Erzherzogtums Österreichs und als „Symbol der Einheit der österreichischen Erblande“ gestiftet. Die Sonderausstellung dokumentiert die vielfältigen engen Verbindungen zwischen Kirche und Herrscherhaus in der Lebenszeit Maria Theresias. Sie zeigt Zeugnisse des in der Barockzeit besonders reichen liturgischen Zeremoniells auf der einen Seite und der privaten Frömmigkeit auf der anderen Seite.

Weinkeller © Stift Klosterneuburg
Weinkeller © Stift Klosterneuburg

Das Stift ist auch das älteste Weingut Österreichs, es schaut ebenfalls auf über 900 Jahre Weinbautradition zurück. Sie überzeugen sich bei einer Verkostung.

Im stilvollen Freiluftambiente des barocken Kaiserhofs von Stift Klosterneuburg besuchen jährlich an die 10.000 ZuseherInnen das kleine, aber sehr feine Opernfestival. Im Laufe der Jahre haben sich die alljährlichen Produktionen zu einem Fixpunkt der sommerlichen Kulturlandschaft Österreichs entwickelt. Die fabelhafte Akustik des Hofes verlangt keine Verstärkungstechnik.

 

04.- 07. August 2017 — mit «Rigoletto» von Giuseppe Verdi im
Steinbruch St. Margarethen  — Treffpunkt für internationale Opernfreunde

Oper im Steinbruch. Produktion Tosca 2016 © Arenaria

Seit 1996 ist der Steinbruch von St. Margarethen ein in Europa tonangebender Treffpunkt für internationale Opernfreunde.

Die Open Air-Bühne im Burgenland verbindet auf natürliche Art die Kulturen und Menschen aus Ost und West. Der Standort im Zentrum einer historisch bedeutenden Kulturlandschaft verspricht eine Reise in einzigartige Erlebniswelten.

Mit dem Qualitätsanspruch, populäre und hochwertige Opernproduktionen zu bieten, sind die Festspiele in gleichem Maße Anziehungspunkt für ein begeisterungsfähiges Publikum sowie für internationale Opernstars und Musikergrößen.

Der Steinbruch in St. Margarethen ist die größte Naturbühne Europas. Dieser natürliche, 7000 m2 große Arena unter freiem Himmel ist dank seiner Akustik und seiner beeindruckenden Atmosphäre Oper per se.

Die natürliche und die künstliche Architektur des Steinbruchs zeigt über die Musik hinaus emotionale Wirkung auf die all abendlichen 4.700 Opernbesucher.

 

Foyerpark. Tosca 2016 © Arenaria
Foyerpark. Tosca 2016 © Arenaria

Eingebettet in die Landschaft des Neusiedler Sees besitzt die Region als UNESCO-Weltkulturerbe „außergewöhnliche Bedeutung für die gesamte Menschheit“. Denn der Steinbruch St. Margarethen bietet einen tiefen Einblick in die Erdgeschichte. Vor 20-30 Millionen von Jahren war er Teil des Meeres. Sein Kalksandstein ist durch fossilreiche Meeresablagerungen gezeichnet. Mit etwas Glück findet man urzeitliche Muscheln, Korallen, Seeigel und Knollenalgen. Der Kalksandstein, der schon für den Bau des Wiener Stephansdomes und der bedeutendsten Wiener Ringstraßenbauten verwendet worden war, variiert je nach Sonnenlicht in Farbe und Formation.

Der Steinbruch weckt Gefühle, erzeugt Zuneigung, verbindet. Er ist ein exklusiver Platz, an den das Publikum immer wieder gern zurückkehrt.

In der Saison 2017 steht bei der Oper im Steinbruch St. Margarethen eine der beliebtesten Opern Giuseppe Verdis auf dem Spielplan: „Rigoletto“ feiert am 12. Juli auf einer der eindrucksvollsten Freilichtbühnen Europas Premiere. Die schroffe Felslandschaft des Steinbruchs bietet eine atemberaubende Kulisse für Verdis Meisterwerk.
Eine Hörprobe von «Rigoletto»
Zur Einstimmung sind Sie zu Gast bei Esterházy und besuchen das barocke Schloss in Eisenstadt. Und wir bieten Ihnen im Rahmen einer Bühnenführung einen Blick hinter die Kulissen!

Leistungen:

Johann Strauss
  • 3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel «Ananas»
  • 3-stündige Stadtrundgang durch Wien zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten
  • Juli Termin: Eintritt und Führung Stift Klosterneuburg mit anschließender Weinprobe
  • August-Termin: Eintritt und Führung zu den Glanzlichtern im Schloss Esterhazy inkl. Sonderausstellung „Haydn Explosiv“
  • Eintritt und Audioguide durch die Berglzimmer und 4 Privatgemächer Maria Theresias im Schloss Schönbrunn
  • Eintritt und Audioguide in der Sonderausstellung „Familie und Vermächtnis“ im Hofmobiliendepot
  • 24h-Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr
  • Moderner Reisebus für  die Transfers : Ausflug Klosterneuburg  bzw. Mörbisch am 2. Tag
  • Eintrittskarte (gute Kategorie) für eine Opernaufführung

 

Wiener Café
Wiener Café

Eigene Anreise. Wir helfen Ihnen gerne und kümmern uns um Ihre Flugtickets (Direktflüge nach Wien ab Hamburg oder ab Hannover).
Sprechen Sie uns bitte an.

Bitte beachten Sie: Wir haben nur ein gewisses Kontingent an Opernkarten reserviert, die Vergabe erfolgt nach Abgabe der Anmeldung. Wir bitten Sie um eine verbindliche Anmeldung für «Rigoletto» —  bis zum 12. Mai und für «Le comte Ory» — bis zum 14. Juni.
Danach können wir keine Garantie auf eine Karte guter Kategorie geben.

 


Preise:
ab 630,- € im Doppelzimmer
160,- € Einzelzimmerzuschlag

28.-31.07.2017 bzw. 04.-07.08.2017 Unser Kalender

Reise verbindlich buchen “Kultur- und Opernreise nach Wien”

Wenn Sie Fragen haben oder möchten sich für die Reise anmelden, tragen Sie bitte Ihre Kontaktdaten ein. Wir schicken Ihnen umgehend eine Buchungsbestätigung. Vielen Dank!



Einzelzimmerwunsch

AGB GBG KT

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *