Literarisches Moskau

6 Tägige Reise vom 14. bis 20. August 2018 Unser Kalender

Tschechow-Kunsttheater Moskau

Moskau war schon immer die Hauptstadt der kulturellen Elite, besonders in dem Goldenen Zeitalter der russischen Dichtung, in der Silbernen Epoche und natürlich in der Sowjetischen Zeit.

In unserem Literaturseminar werden Sie die berühmtesten russischen Schriftsteller wie Alexander Sergejewitsch Pushkin, Lew Nikolajewitsch Tolstoi, Anton Pawlowitsch Tschechow, Marina  Zwetajewa und Michail Bulgakow kennenlernen, ihre Spuren in einer der schönsten Städte Europas entdecken.

Außerdem werden wir das reiche kulturelle Angebot Moskauer Museen, Ausstellungen und Theater nutzen.

Zum 125. Geburtstag von Marina Zwetajewa

Am 8. Oktober 1892 wurde Marina Zwetajewa geboren, eine russische Dichterin und Schriftstellerin . Sie gehört zu den bedeutendsten russischen Dichtern im 20. Jahrhundert.

Marina Zwetajewa
Marina Zwetajewa

Marina verbrachte eine intensive, behütete und romantische Kindheit. Als Teenager war sie mit ihrer Familie die meiste Zeit auf Reisen quer durch Europa, am meisten in Deutschland und in der Schweiz – auf der Suche nach einer Kur für die Schwindsucht erkrankte Mutter, die deutsch-polnischer Herkunft war und hat Marina ihre Liebe zu deutscher Sprache beigebracht.

„In mir sind viele Seelen, doch meine Hauptseele ist die Deutsche“, – schrieb Marina in einem ihrer Tagebücher.

Die Mutter hat sehr früh ihre dichterische Begabung gemerkt, mit 4 Jahren hat sie schon Gedichte gereimt. 1910 erschien ihr erster Gedichtband „Abend-Album“ (Вечерний альбом), der sie schlagartig berühmt machte. Im darauffolgenden Jahr traf sie Sergej Efron auf der Krim (in Koktebel, beim Dichter und Maler Maximilian Woloschin).

Ein kurzes Reisebericht zum Literaturseminar „Rilke und Russland“

„Und, wie war’s?“ höre ich letzte Zeit von meinen Freunden und Bekannten, die von unserer Reise nach Moskau wussten und mich bei der Vorbereitung liebevoll unterstützt hatten. „Schön!“, kommt  mit einem breiten Lächeln eine spontane Antwort…

Neujungfrauen Kloster (ein Bild von früher, jetzt leider sieht man nur die Baugerüste, das UNESCO-Denkmal wird seit einem Jahr restauriert)

Es war schön in Moskau: das gute Frühherbstwetter, die wunderschöne Stadt mit ihren Rotbacksteinmauern und Türmen, die Kommunikation in der Gruppe, die wunderbare Mitarbeit im Literaturseminar. Für diese Mitarbeit möchte ich mich besonders bei unseren Teilnehmern bedanken: es war meine erste Erfahrung als Dozentin, das Thema „Rilke und Russland“ fand ich äußerst schwierig: mein erstes Seminar und gleich – Rilke.

Rilke und Russland. Eine Literaturreise nach Moskau

Literarische Spaziergänge mit Lesungen in Moskau vom 18. bis 23. September 2017 Unser Kalender

Literarische Spaziergänge mit Lesungen

L. Pasternak "R.M.Rilke in Moskau" 1928
Reiner Maria Rilke auf dem Bild vom L. Pasternak

„Als ich das erste Mal nach Russland kam, ging ich nach einem kurzen Aufenthalt im Gasthaus trotz meiner Ermüdung sofort in die Stadt. Ich traf auf dieses: in der Dämmerung ragten die riesigen Konturen einer Kirche empor, an den Seiten im Nebel zwei kleine silberne Kapellen, auf den Stufen warteten Pilger auf die Öffnung der Türen. dieser für mich ungewohnte Anblick erschütterte mich in der Tiefe: zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich ein ausdruckbares Gefühl, etwas wie «Heimgefühl» – ich fühlte mit großer Kraft die Zugehörigkeit zu etwas, mein Gott, zu etwas in dieser Welt.“
So erzählte der junge Rainer Maria Rilke von seiner ersten Russland Reise im Jahr 1899.

 

Unser Ziel: ein umfassendes und detailreiches Bild von Rilkes Verbundheit mit Russland, die der Dichter wesentlich zwei längeren Reisen nach Russland und in die Ukraine verdankte.